Vegane Spareribs – einfach köstlich

Es ist wieder Sonntagnacht, somit ist es an der Zeit einen neuen Beitrag zu verfassen. Wie zuletzt wird es sich um ein Rezept handeln.
Vegane Spareribs sollte es eigentlich gar nicht geben und wenn es sie gäbe, so sollten sie nicht schmecken, zumindest nicht gut. Weit gefehlt! Das hier vorgestellte Rezept ist der Schlüssel zu einer wahren Köstlichkeit.

Die Einkaufsliste für zwei Personen:

  • 4 Tofu-Platten (Big Steak (Hila))
  • 3-4 EL Tomatenmark
  • 2 TL Hefe-Extrakt
  • 3 EL Sojasauce
  • 3 TL Salz
  • Grill- & Steak-Gewürz
  • BBQ-Sauce (optional)
Sojasauce, Grill-Gewürz, Tofu-Platten, Tomatenmark, Sonnenblumenöl, Salz, Hefe-Extrakt und Barbecue-Sauce. Mehr braucht es nicht.

Sojasauce, Grill-Gewürz, Tofu-Platten, Tomatenmark, Sonnenblumenöl, Salz, Hefe-Extrakt und Barbecue-Sauce. Mehr braucht es nicht.

Die Big Steaks habe ich online bei Hiela bestellt. Dort sind sie ziemlich günstig und auch von hoher Qualität und gutem Geschmack. Das Hefe-Extrakt habe ich dort gleich mitbestellt. Der örtliche Händler konnte diese Anfrage leider nicht bedienen.


Die Zubereitung stellt sich folgendermaßen dar:

Um den Eigengeschmack des Tofus zu dezimieren sollten die Big Steak Platten in kochendes Wasser gegeben und dort aufgekocht werden. Dabei sollte das Wasser anfangen zu schäumen. Durch wiederholtes Drücken auf die Platten werden diese ausgewaschen. Das Wasser weggießen.
Diesen Vorgang am besten 3 bis 4 mal wiederholen, sodass die Platten am Ende reichlich an Größe zugenommen haben und möglichst nicht mehr viel Eigengeschmack in sich tragen. Das Prozedere ist leider relativ langwierig zumal in unserem Topf stets nur zwei Platten zusammen ausgewaschen werden konnten.

Aufkochen des Big Steaks in der Gewürzsauce.

Aufkochen des Big Steaks in der Gewürzsauce.

Als Nächstes nochmals Wasser aufkochen, Tomatenmark, Hefe-Extrakt, Sojasauce und 3 TL Salz einrühren. Das Ganze sollte nun nach Tomatensuppe duften. Alles zusammen nochmals aufkochen lassen und gut verrühren. Nun wieder die Big Steak Platten in den Topf geben und in der Sauce aufkochen lassen. Dabei immer mal wieder die Platten im Topf ausdrücken, sodass diese möglichst viel Geschmack aufnehmen können.

Die eingeweichte und geschmacklich verbesserte Platte wird nun zur Vergrößerung der Oberfläche eingeschnitten.

Die eingeweichte und geschmacklich verbesserte Platte wird nun zur Vergrößerung der Oberfläche eingeschnitten.

Nun wieder alles aus dem Topf nehmen und die Platten ordentlich auspressen, sodass sie möglichst wenig Feuchtigkeit behalten.
Ich habe als Nächstes Einschnitte zugefügt. Nicht um die Optik zu verbessern, sondern um ein besseres Anbraten zu ermöglichen. Die größere Oberfläche sorgt für schön knusprige Spareribs.

 

Alle Vorbereitungen sind nun abgeschlossen.
Als nächstes eine Pfanne mit reichlich Öl (möglichst geschmacksneutral) befüllen und die ausgepressten Sapreribs darin gut anbraten. Ich habe versucht jede Seite ca. 2 bis 3 Minuten knusprig zu braten. Sobald dies der Fall ist die Seiten mit Salz und dem Grill- & Steak-Gewürz verfeinern. Noch etwas braten lassen und aus der Pfanne nehmen.
Die gebratenen Ribs schmecken nun bereits ganz hervorragend. Ich würde es mit der Kruste an einem echten Eisbein vergleichen!

Gare, gut angebratene Spareribs.

Gare, gut angebratene Spareribs.

So man möchte kann man die Spareribs nun nochmals auf ein Blech oder in eine Schüssel geben, sie mit BBQ-Sauce bestreichen und nochmals 5 bis 10 Minuten bei 200°C Umluft im Backofen backen lassen.

Spareribs mit BBQ-Sauce bepinselt vor dem Aufenthalt im Backofen.

Spareribs mit BBQ-Sauce bepinselt vor dem Aufenthalt im Backofen.

Ein wirklich ganz hervorragendes Rezept mit unglaublich wohlschmeckendem Resultat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.