Rhabarber, Erdbeeren & Baiser

In diesem Artikel möchte ich ein sehr nettes und saisonales Rezept vorstellen, welches wir am Sonntag ausprobiert haben.

Vorab ein Bild, um zu verdeutlichen, wohin dieser Artikel führen soll…

Ein Baiser gebettet auf gekochten Rhabarber mit einer Soße aus Rhabarber, Erdbeeren, Sahne und Crème fraîche. Dazu etwas Sahne pur.

Ein Baiser gebettet auf gekochten Rhabarber mit einer Soße aus Rhabarber, Erdbeeren, Sahne und Crème fraîche. Dazu etwas Sahne pur.

Ich freue mich stets, wenn das Wochenende genügend Zeit hergeben will, um mich etwas davon in der Küche verbringen lassen zu können. Zugegeben: Ich hätte des öfteren Zeit, jedoch auch andere Interessen. Ein besonderes Rezept ist jedoch bestens dazu geeignet mich entsprechend zu motivieren. Mittlerweile gibt es beinahe wöchentlich etwas Neues zu probieren, weshalb das Kochen und Backen nicht langweilig wird. Nun jedoch zum eigentlichen Rezept.

Folgendes wird benötigt:

  • 600g Rhabarber
  • 100g Erdbeeren
  • 2 Eiweiß (Größe M oder L)
  • 250g Sahne
  • 120g Crème fraîche
  • 1 Stück Ingwer (ca. so groß wie eine Walnuss)
  • 150g Zucker
  • 1 Stück Butter (Esslöffel)
  • Eine Prise Salz

Obwohl viel Sahne enthalten ist gefällt uns das Endprodukt gut als sommerliche Kaffee-Nascherei. Die Säure des Rhabarbers lässt das Gesamtwerk trotz der relativ schweren Zutaten verhältnismäßig leicht wirken. Mit dem Baiser wird die Säure angenehm abgemildert, sodass eine stimmige Komposition entsteht.


Das Rezept:

Zu Beginn die beiden Eiweiß mit einer Priese Salz schaumig steif schlagen. Dann unter stetigem Rühren den Zucker zugeben, sodass eine feste und sehr dichte, luftige Masse entsteht.

Diese Masse auf einem mit einem Backpapier belegtem Backblech in nicht zu kleinen Klecksen verteilen. Die hier beschriebene Menge sollte für 8 Kleckese mit einem Durchmesser von circa 5cm ausreichen. Das Blech anschließend bei 80° Celsius (Umluft) in den Backofen stellen. Für Ober- & Unterhitze sollten 100° Celsius gewählt werden. Das Blech sollte nun mindestens 60 Minuten im Ofen bleiben, sodass die Baisers außen fest werden. Innen bleiben sie ein wenig weich.

Die bei 80° C Umluft für 60 Minuten im Ofen gebackenen Baisers.

Die bei 80° C Umluft für 60 Minuten im Ofen gebackenen Baisers.

Während die Baisers backen, den Rhabarber säubern und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und möglichst fein reiben. Schlussendlich auch die Erdbeeren waschen, säubern und vierteln.

Das Stück Butter in einem Topf schmelzen und den Rhabarber hinzugeben. Ebenso den Ingwer und 50g Zucker. Mit 60ml Wasser ablöschen. Alles aufkochen und solange köcheln lassen, bis alle Zutaten weich sind und die Flüssigkeit eine sirupartige Konsistenz annimmt. Nun die Erdbeeren hinzufügen und Alles nochmals für 1 Minute aufkochen. Danach den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die weichgekochten Rhabarber-Stückchen. Abgeschmeckt mit etwas Ingwer und Zucker. Die Erdbeeren kommen nur kurz dazu.

Die weichgekochten Rhabarber-Stückchen. Abgeschmeckt mit etwas Ingwer und Zucker. Die Erdbeeren kommen nur kurz dazu.

Als nächstes die Sahne steif schlagen und anschließend die Crème fraîche unterheben.
An diesem Punkt der Zubereitung kann man entweder den Saft des weichgekochten Rhabarbers unter die Sahne-Mischung heben und anschließend mit Rhabarber ebenso verfahren, oder beides getrennt servieren. Letztere Variante gefällt uns besser, da die Sahne ansonsten sehr flüssig wird.

Mein Serviervorschlag ist im folgenden Bild festgehalten. Am Besten sollte (fast) alles ein klein wenig warm sein.

Der Baiser gebettet auf dem gekochten Rhabarber. Dazu eine Soße aus Rhabarber, Erdbeeren, Sahne und Crème fraîche. Dazu etwas Sahne pur.

Der Baiser gebettet auf dem gekochten Rhabarber. Dazu eine Soße aus Rhabarber, Erdbeeren, Sahne und Crème fraîche. Dazu etwas Sahne pur.

Gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.