Der Automatische Detektiv

Zu Beginn des Jahres 2016 möchte ich mit einem Rückblick auf ein wundervolles literarisches Werk starten. Es handelt sich um das bereits im Titel erfasste Buch: „Der automatische Detektiv: Gerostet wird später!“ von A. Lee Martinez.

Buch.de: Der Automatische Detektiv: Gerostet wird später!

Buch.de: Der Automatische Detektiv: Gerostet wird später!

Es handelt sich um einen humorvollen Detektivroman mit viel Witz und Charme, in dem der Protagonist Mack Megaton, ein Roboter, die größte Verschwörung von Empire City aufzulösen versucht.
Um die Hintergründe des relativ absurden Szenarios zu beleuchten, muss erwähnt werden, dass es sich bei Mack Megaton um einen zur Erringung der Weltherrschaft erbauten Robotor, eine echte Killermaschiene, handelt. Durch einen Bug im System, dem sogenannten Freier-Wille-Glitch, ist es ihm, wie vielen anderen Automatischen, wie man Roboter auf dieser Entwicklungsstufe nennt, auch möglich selbst Entscheidungen zu treffen, von seiner Programmierung abzuweichen und somit eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und zu besitzen. Auf diesen wundersamen Umstand aufbauend versucht der Protagonist des Romans nun Bürger von Empire City zu werden und somit als Person anerkannt zu werden anstatt als Gegenstand zu gelten.

Sein Geld für die tägliche Akkuladung verdient Mack Megaton als Taxifahrer. Doch als seine Nachbarn entführt werden kann er nicht anders und wird zum Detektiv.
Auf der Suche nach seinen Freunden trifft er dabei auf verschiedene Mutanten, wie sie in Empire City vollkommen normal sind – Mutationen sind in dieser Stadt keineswegs etwas besonderes oder auffällig. Jedoch gibt es auch Mutanten mit paranormalen Fähigkeiten, wie die Kinder der entführten Nachbarsfamilie, und Gegenspieler die dem Helden sehr zusetzen.
Doch auf seinem Weg zur Befreiung der befreundeten Familie lernt der Protagonist auch wahre Freundschaft kennen und erfährt was Liebe, oder etwas in der Art, ist. Der Roman beschließt seine letzte große Wendung sehr unvorhersehbar auch wenn ich persönlich mir ein anderes Ende erdacht und für noch besser erachtet hatte.

Alles in Allem kann ich diesen schönen Roman wirklich jedem empfehlen, der kurzweilige und gut zu lesende Literatur sucht. Der Sprachfluss ist sher mitreißend gehalten und als Leser möchte man wirklich immer wissen, wie es denn nun weiter geht, was meiner Ansicht nach vor Allem dem Fakt geschuldet ist, dass Szenen nicht unnötig in die Länge gezogen werden, sondern die Handlung stets aktiv voran getrieben wird. Ein tolles Buch!

Weitere Details zum Inhalt:
Mack Megaton gerät durch puren Zufall in ein Abenteuer, das seines Gleichen sucht. Er erlebt mit, wie seine Nachbarn von einem wahren Schuft erpresst werden. Daher greift er entgegen seiner Programmierung ein und vertreibt den Ganoven. Dieser greift auf überlegene Technologie, Teleportation, zurück, die der Menschheit öffentlich nicht zugänglich ist. Kurze Zeit später wird die Nachbarfamilie entführt. Da Mack diese als seine Freunde betrachtet macht er sich also auf die Suche nach ihnen. Anlaufpunkt ist natürlich der Ganove, den er zuvor vertreiben konnte. Diesen findet er auch über diverse Umwege, wobei er seine spätere Gönnerin und Freundin kennen lernt. Außerdem trifft er auf böse Mutanten mit Psi-Kräften. Ihm gelingt es nicht diese zu überwinden, sondern wird von diesen sogar in seiner Programmierung beeinflusst, doch den Ganoven kann er zur Rede stellen, wobei er wenig zimperlich mit ihm umgeht.
So kommt er auf die Spur einer größeren Organisation, die in Empire City ihr Unwesen zu treiben scheint. Wie sich später herausstellen wird, will diese ein Mutagen ins Wasser leiten was dazu führt, dass die Bewohner der Stadt noch stärker mutieren. Dies gilt es nun auch noch zu verhindern.
Der Sohn der entführten Nachbarsfamilie ist dabei der Schlüssel des Rätsels. Er wurde entführt, um das Mutagen durch seinen Körper katalysieren zu lassen. Seine Familie wurde nur mitentführt. Doch auch in der bösen Organisation gibt es Personen, die sich zum Guten bekennen und Mack helfen. So auch der robotische Chefentwickler, der zwar selbst nicht auf dem Weg zur Einbürgerung ist, jedoch wesentlich mehr Skrupel beim Umgang mit dem entführten Jungen hat, als der Anführer der Bösen.
Schlussendlich gelingt es dem Helden natürlich das Rätsel zu lösen, die Entführten zu befreien, die Organisation zu zerschlagen, das Mutagen zu vernichten, die Stadt zu retten und das große Rätsel um das Warum zu lösen. Am Ende bekommt der Held natürlich auch das Mädchen.
Die Organisation besteht übrigens aus Außerirdischen, die auf die Erde kamen und sich zu integrieren versuchen. Dabei gibt es Moderate und Radikale unter Ihnen. Sie versuchen allesamt die Bewohner der Stadt langsam aber sicher zu mutieren, sodass sie selbst nicht mehr auffallen und unbehelligt unter den Menschen leben können. Da der Grad ihrer Mutationen jedoch sehr hoch ist möchten die Radikalen die Mutation der Menschen schneller vorantreiben wesahleb sie ein Mutagen herstellen und es freisetzten möchten. Dieses ist jedoch sehr gefährlich woraufhin es bei seiner Anwendung zu sehr vielen Toten kommen würde. Die Moderaten wollen dies nicht unterstützen, unternehmen jedoch auch nichts aktiv dagegen. Es taucht sogar ein UFO über Empire City auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.